Archiv

30.07.2012
König lobt Innovationskraft in Sparneck
Es muss Menschen geben, die sich für Ihre Heimat einsetzen und etwas bewegen wollen, dann kann man viel erreichen. Das ist das Fazit, dass der Hofer Landtagsabgeordnete Alexander König nach seinem Besuch in der Gemeinde Sparneck zog.
Alexander König lässt sich von Lutz Fischer vor Ort die Produktionsabläufe erklären.
Wie zuvor schon in Zell war König in Sparneck unterwegs, um für die Stimmkreisreform zu werben und um mit Kommunalpolitikern, Unternehmern und Bürgern der Gemeinde ins Gespräch zu kommen.
Gleich zu Beginn betonte der Sparnecker Bürgermeister Gerhard Loy gegenüber Alexander König, wie wichtig Visionen für eine Gemeinde seien und stellte dem Landtagsabgeordneten verschiedene mögliche Projekte in Sparneck vor, von einer möglichen Nutzung der Heimatliebe über den Saale-Park, bis hin zur Umgestaltung des ehemaligen Schlosses in der Ortsmitte. „In einer Gemeinde muss es immer vorwärts gehen, auch wenn da und dort erst noch Überzeugungsarbeit geleistet werden muss“, erklärt Gerhard Loy die Gedankenspiele. Alexander König verwies darauf, dass vergleichbare Projekte, wie etwa das Philipp-Wolfrum-Haus in Schwarzenbach am Wald, zu einem kulturellen Mittelpunkt wurden und zu einer Stärkung der örtlichen Gemeinschaft geführt haben. Auch andere Themen, wie die überbordende Bürokratie in unserem Staat und die Kommune als Dienstleister erläuterte der Spanecker Bürgermeister dem Landtagsabgeordneten. König bat Bürgermeister Loy ihm überhöhte Anforderungen der staatlichen Bürokratie jeweils sofort mitzuteilen, damit er sich sofort darum kümmern kann.
Auch der anschließende Besuch bei der Firma foliotec war für Alexander König beeindruckend. „Eine solche Innovationskraft und immenses Wachstum beweisen, dass unsere Region auch für international agierende Industrieunternehmen attraktiv ist“, so Alexander König. Geschäftsführer Lutz Fischer stellte König die junge Firmengeschichte und den raschen Ausbau der Kapazitäten vor. Die Entwicklung sei auch deshalb möglich, weil foliotec als Tochter-Unternehmen der Kunststoff Helmbrechts AG ein stark geführtes Inhaber Unternehmen im Hintergrund habe, erklärt Lutz Fischer. König sieht insbesondere in der Heimatverbundenheit der Unternehmenseigner eine große Chance. „Auch wenn viele Firmen der Region mittlerweile international aufgestellt sind, stelle ich doch immer wieder fest, dass die Inhaberfamilien sich für ihre Unternehmen und ihre Heimat verantwortlich fühlen“, so König. Die Firma foliotec konnte ihre Mitarbeiterzahl in wenigen Jahren auf über 200 steigern und möchte noch weiter wachsen. „Die Entwicklung der Firma ist ein Segen für die Gemeinde Sparneck. Es gibt nichts Wichtigeres als attraktive Arbeitsplätze“, so Alexander König. „Foliotec beweist, dass mit Präzision und Innovation auch bei uns das produzierende Gewerbe nach wie vor eine Chance hat“, Alexander König nach dem Besuch.
Zum Abschluss des Tages hatte der Landtagsabgeordnete Alexander König die Sparnecker ins Feuerwehrhaus zu einem gemütlichen Umtrunk eingeladen. Kommandant Wolfgang Bessert ließ es sich nicht nehmen König persönlich willkommen zu heißen und über die Situation der Sparnecker Feuerwehr zu informieren. „Der Einfallsreichtum und die Energie, die hier in Sparneck ehrenamtlich in die Feuerwehr einfließen, sind aller Ehre Wert“, lobt König nach der Besichtigung des Hauses und Fuhrparks. „Auch hier zeigt sich wieder, dass wir Menschen brauchen, die die Initiative ergreifen und handeln. Unsere Feuerwehren brauchen Ehrenamtliche, die sich in den Dienst der guten Sache stellen“, so König.
Auch die bevorstehende Stimmkreisreform war Thema der abendlichen Diskussion. Der Hofer Landtagsabgeordnete stellte dabei noch einmal die Unvermeidlichkeit der Reform klar. Unter den Anwesenden herrschte große Einigkeit, dass es für Sparneck ein Gewinn sei, als Hofer Gemeinde endlich wieder zum Stimmkreis Hof zu gehören. „Natürlich fühlt man sich da verbundener. Trotzdem müssen wir auch die gute Arbeit von Martin Schöffel loben, der uns immer ausgezeichnet betreut hat“, lobte Bürgermeister Gerhard Loy den Wunsiedler  Landtagsabgeordneten.
Alexander König freute sich über die vielen neuen Erkenntnisse des Tages in Sparneck. „Ich nutze gerne die sitzungsfreie Zeit, um mit den Menschen in Kontakt zu kommen“, so der stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende.